Browse Month

February 2022

3 Wege, wie Ihr Unternehmen von GPS-Tracking profitieren kann

1. Senkung der Treibstoffkosten

Hohe Treibstoffkosten sind immer ein Thema für diejenigen, die mobile Mitarbeiter beschäftigen. Sie stehen immer wieder ganz oben auf der Liste der Gründe, warum viele in eine GPS-Ortungslösung investieren. 

Es gibt einige Hauptursachen für hohe Kraftstoffkosten, die sich mit einer Flottenverfolgungslösung leicht ermitteln lassen.

Leerlauf ist eine der häufigsten Ursachen für hohe Kraftstoffkosten. Nach Angaben des Environmental Defense Fund kann eine Stunde Leerlauf zwischen 1/5 und einer ganzen Gallone Kraftstoff verschwenden. Für ein einzelnes Fahrzeug ist das nicht viel. Diese Kosten summieren sich jedoch, wenn man sie auf den gesamten Fuhrpark bezieht. 

Aggressives Fahren ist ein weiterer Faktor für hohe Kraftstoffkosten. Das US-Energieministerium schätzt, dass aggressives Fahrverhalten die Kilometerleistung bei Autobahngeschwindigkeiten um 15 bis 30 % und im Stop-and-Go-Verkehr um 10 bis 40 % senken kann.

Die Verschwendung von Kraftstoff an der Zapfsäule kann ebenfalls zu hohen Kraftstoffkosten beitragen. Mitarbeiter können teurere Benzinsorten wählen, an Orten mit höheren Preisen tanken oder ihr eigenes Fahrzeug auftanken.

Wie GPS-Tracking die Kraftstoffkosten senkt

Die Fahrzeugortung kann auf verschiedene Weise dazu beitragen, die Leerlaufzeiten zu minimieren. Zu diesen Methoden gehören Warnmeldungen, die den Fahrer auffordern, den Motor nach einer bestimmten Leerlaufzeit abzuschalten.

Viele GPS-Ortungslösungen bieten Warnmeldungen an, die Sie über aggressives Fahrverhalten informieren können. Mit dieser Funktion können Sie Ihren Fahrern proaktiv Techniken beibringen, die die Kraftstoffkosten senken.

GPS-Ortungssysteme können auch anhand von Berichten überwachen, wie viel Kraftstoff ein Fahrer verbraucht. Die Integration von Flottentankkarten erweitert diese Funktionalität und kann sogar Einschränkungen hinzufügen, z. B. wo Mitarbeiter tanken und was sie an der Tankstelle kaufen.

2. Verringerung von Risiko und Haftung

Wie bereits erwähnt, hilft die GPS-Echtzeitverfolgung dabei, aggressives und unsicheres Fahrverhalten zu überwachen. 

Das Ergebnis ist eine Verringerung des Risikos und der Wahrscheinlichkeit eines Zusammenstoßes, wodurch Kosten für Wartung und Ausfallzeiten eingespart werden. Die durchschnittlichen Kosten eines Unfalls mit Verletzten belaufen sich auf etwa 70.000 Dollar. Die GPS-Ortungssoftware erspart den Unternehmen auch Haftungszahlungen, die in die Millionen gehen können. Sie kann auch dazu beitragen, die unzähligen Kosten für den guten Ruf zu vermeiden, die durch die negative Publicity entstehen. 

Wie GPS-Tracking Risiken und Haftung reduziert

Die GPS-Flottenverfolgung kann dazu beitragen, bestehende oder neue Richtlinien zu unterstützen, deren Nichteinhaltung reale Konsequenzen nach sich zieht. Sicherheitsrichtlinien sollten die vom GPS-Ortungsgerät gelieferten Daten und eine klare Beschreibung der Verhaltenserwartungen enthalten.

In Bezug auf Geschwindigkeitsüberschreitungen können Sie Szenarien wie die Regel “Drei Treffer und du bist raus” einführen. Einige Unternehmen führen auch Vorschriften ein, die auf einer Fahrer-Scorecard basieren, die auch andere Daten enthält, z. B. schnelle Beschleunigung und starkes Bremsen.

3. Erhöhung der Verantwortlichkeit der Fahrer

Bei der Fahrerverantwortung geht es nicht darum, die Fahrer zu belasten oder jeden ihrer Schritte zu überwachen. Fußballtrainer verwenden jedoch Spielfilme, um sie mit ihren Spielern zu besprechen. Vertriebsleiter überprüfen Telefongespräche mit Vertriebsmitarbeitern, um deren Leistung zu verbessern. Sie sollten auch die Möglichkeit haben, das Verhalten der Fahrer zu bewerten und zu verbessern, um sicherzustellen, dass sie mit maximaler Effizienz und Produktivität arbeiten.

Sie benötigen die von einem Flottenmanagementsystem gebotene Transparenz, um zu sehen, dass die Mitarbeiter pünktlich an ihren Zielorten ankommen, keine Umwege fahren und ihre Stunden nicht auffüllen.

Wie GPS-Tracking die Verantwortlichkeit der Fahrer erhöht

Die Flottenverfolgung muss nicht nur für das Unternehmen von Vorteil sein. Es ist ein Instrument, mit dem gutes Fahrerverhalten belohnt und die Mitarbeiterbindung verbessert werden kann. Der Einsatz von Gamification ist ein effektiver Weg, dies zu erreichen. Es ist ganz einfach, einen monatlichen oder vierteljährlichen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem derjenige, der die wenigsten Leerlaufzeiten hat, einen Bonus in Höhe von X oder einen Visa-Gutschein erhält. Diese Methoden haben sich für diejenigen bewährt, die in ein Fahrzeugverfolgungssystem investiert haben. 

Die Fahrzeug- und Anlagenverfolgung kann der Unternehmensleitung auch dabei helfen, unbefugte Nutzung nach Geschäftsschluss zu erkennen, indem die Funktion “Geofence” genutzt wird. Diese Funktion stellt sicher, dass Mitarbeiter Fahrzeuge und Anlagen nicht für persönliche Zwecke, Nebenjobs oder auf andere Weise nutzen, die ein negatives Licht auf das Unternehmen werfen könnte. Geozäune sind digitale Linien, die Sie um Punkte von Interesse ziehen können, z. B. einen Hof, eine Baustelle oder Ihren Firmensitz. Es gibt Warnmeldungen, die Sie in Echtzeit benachrichtigen können, wenn Fahrzeuge oder Anlagen diese Zonen verlassen. 

Die Verwendung von Standortverfolgung und Echtzeitwarnungen, die Benachrichtigungen senden, ist auch eine Möglichkeit, schlechtes Fahrverhalten in dem Moment zu unterbinden, in dem es auftritt.

 wie ein Hof, eine Baustelle oder Ihr Firmensitz. Es gibt Warnmeldungen, die Sie in Echtzeit benachrichtigen, wenn Fahrzeuge oder Anlagen diese Zonen verlassen. 

Die Verwendung von Standortverfolgung und Echtzeitwarnungen, die Benachrichtigungen senden, ist ebenfalls eine Möglichkeit, schlechtes Fahrverhalten in dem Moment zu unterbinden, in dem es auftritt.

Wie die GPS-Technologie die Welt verändert hat

GPS-Technologie

Die Technologie entwickelt sich jeden Tag weiter, und das gilt auch für GPS-Tracker und -Navigatoren (Global Positioning Systems). Autofahrer müssen nicht mehr mit überdimensionalen Straßenkarten hantieren, wenn sie durch unbekannte Städte navigieren, und Eltern können ihre Kinder und Angehörigen über GPS-Anwendungen auf ihren Mobiltelefonen problemlos orten. Die interaktiven und zuverlässigen Technologien, die heute über GPS verfügbar sind, haben die Art und Weise, wie die Menschen ihr tägliches Leben gestalten, positiv verändert.

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl neuer GPS-Technologien – von einfachen und hochwertigen GPS-Navigationssystemen, die den Weg von hier nach dort erleichtern, bis hin zu Geräten, die die persönliche Verfolgung von Personen, Vermögenswerten oder Besitztümern ermöglichen. Es gibt eine Vielzahl von Trackern mit fortschrittlicher Technologie, die aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt werden und alle mit unterschiedlichen technischen Fähigkeiten ausgestattet sind, z. B. in Bezug auf Batterielebensdauer, Installation, Montageoptionen und Datenprotokollierung. Diese zuverlässigen Funktionen nehmen den Stress aus der Verfolgung von Personen oder Gegenständen.

Persönliche Verwendungszwecke für GPS-Tracker

Der Einsatz von GPS-Trackern für den Privatgebrauch ermöglicht es, Familienmitglieder aus privaten Gründen, in medizinischen Notfällen oder einfach zur Weitergabe des Standorts auf dem Laufenden zu halten. Diese kompakten Geräte können leicht getragen und in Jacken, Geldbörsen oder Rucksäcken versteckt werden oder werden über auf Smartphones installierte Anwendungen verwendet.

Fahrzeug-Tracker werden am häufigsten in Familien eingesetzt, um die Fahrt zu überwachen, oder von Unternehmen, die Fahrzeuge für Lieferungen oder den Transport von Produkten einsetzen. Diese Tracker, die häufig über ein einfaches Armaturenbrett installiert werden, ermöglichen Echtzeit-Updates über den Aufenthaltsort und die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs.

GPS-Ortung von Vermögenswerten und Personen

Schließlich ist die Verwendung von GPS-Trackern zur Verfolgung von Vermögenswerten die häufigste Art und Weise, wie Menschen und Unternehmen den Überblick über ihre großen und kleinen Güter behalten. Die GPS-Tracker, die für Güter verwendet werden, arbeiten in der Regel über Mobilfunknetze, um den Standort des Objekts, an dem der Tracker angebracht ist, genau zu lokalisieren. Die lange Batterielebensdauer ist ideal für persönliche Gegenstände, die ständig in Bewegung sein können. 

Darüber hinaus hat der Einsatz von GPS-Trackern zu einem überwältigenden Gefühl der Leichtigkeit und Sicherheit beigetragen, da sie es Eltern ermöglichen, die Fahrweise ihrer Kinder zu überwachen, Menschen den Überblick über persönliche Gegenstände oder Vermögenswerte zu behalten, oder sie werden professionell in der Geschäftswelt eingesetzt. Die hochwertige Satellitentechnologie, die durch GPS-Tracker zur Verfügung steht, ermöglicht es dem Einzelnen, sein tägliches Leben zu gestalten, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie er von A nach B kommt, wo sich seine Familienmitglieder befinden oder wo sich wichtige Gegenstände befinden.

GPS-Navigation

In dem Bestreben, mit unserer sich ständig verändernden Gesellschaft Schritt zu halten, macht die GPS-Technologie kontinuierlich positive Fortschritte. Diese Entwicklungen tragen zu dramatischen Veränderungen in der Gesellschaft bei. Zum einen haben GPS-Navigationssysteme das Reisen revolutioniert, indem sie die Erkundung neuer und unbekannter Orte mit nur wenigen Mausklicks und mit Hilfe von Satelliten vereinfachen. Die einfache Möglichkeit, die nächstgelegenen Restaurants, Cafés, Toiletten oder Tankstellen zu finden, ist die zusätzliche Erleichterung und der mühelose Komfort, den Reisende suchen. 

Die Bequemlichkeit eines GPS wird von der Gesellschaft immer geschätzt werden, und deshalb wird es auch weiterhin technologische Fortschritte bei Global Positioning Systems geben, die jeden Tag ein bisschen einfacher machen. 

Arten von Trackern

Es gibt drei Haupttypen von GPS-Trackern auf dem Markt.  Das sind:

Kabelgebundene Geräte: Diese sind einfach zu installieren und werden mit dem erforderlichen Steckverbinder und Kabelbaum geliefert.

Steckbare Geräte: Diese Geräte erfordern keine Installation und lassen sich leicht von Fahrzeug zu Fahrzeug transportieren.

Batteriebetriebene Geräte: Sie sind leistungsstark und tragbar und verfügen über Batterien, die bis zu 3 Monate lang halten.

Jeder Gerätetyp ist effektiv; die Wahl des richtigen Geräts für Ihr Unternehmen erfordert eine Bewertung Ihres Ortungsbedarfs und Ihres Budgets.

Zu den gemeinsamen Merkmalen der meisten GPS-Tracker gehören:

Bewertung der Fahrerleistung

Möglichkeit, das Fahrzeug zu finden, das sich am nächsten zu einem bestimmten Standort befindet

Geofences und Warnungen, wenn Fahrer eine festgelegte Routengrenze überschreiten

Möglichkeit der Gruppierung von Fahrzeugen, Fahrern und Anlagen zur einfachen Anzeige und Analyse

Einrichtung von Points of Interest zum schnellen Nachschlagen

Berichte über die Wartungshistorie der Flotte

Automatisierte Zeitpläne und Aktionen (z. B. Empfang spezifischer Leistungsberichte per E-Mail)

Keine Frage – GPS-Tracking ist für jedes Unternehmen mit wertvollen Gütern, die es zu verfolgen gilt, unverzichtbar.  Vom Standort bis zur Nutzung gibt es eine Fülle von Daten, die Sie nutzen können, um Kosten zu senken und die besten Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen.

Unterschied zwischen GPS und Satellitennavigationssystem

Globales Positionsbestimmungssystem (GPS):

Das Global Positioning System liefert zeit- und ortsbezogene Informationen an einen GPS-Empfänger, der sich an einem beliebigen Ort auf oder nahe der Erdoberfläche befindet. GPS funktioniert bei allen Wetterbedingungen, vorausgesetzt, es besteht eine ungehinderte Sichtverbindung zu 4 oder mehr GPS-Satelliten. GPS wird von der US Air Force verwaltet.

Komponente des GPS-Systems:

Raumsegment

Kontroll-Segment

Nutzersegmente

Satellitennavigationssystem (SNS):

Ein Satellitennavigationssystem ist ein System, das Satelliten nutzt, um eine autonome georäumliche Positionierung zu ermöglichen. Es ermöglicht kleinen elektronischen Empfängern, ihren Standort mit hoher Präzision zu bestimmen. Es stützt sich auf ein weites Netz künstlicher Satelliten, die Funksignale in einer mittleren Erdumlaufbahn aussenden.

GNSS besteht aus drei wichtigen Satellitentechnologien:

GPS

Glonass

Galileo

Sehen wir uns nun den Unterschied zwischen GPS und Satellitennavigationssystem an:

GPS                                                 

1 GPS ist ein voll funktionsfähiges satellitengestütztes Navigationssystem.

2 GPS-Satelliten senden kontinuierlich Mikrowellen-Funksignale aus, die aus zwei Trägern, zwei Codes und einer Navigationsnachricht bestehen.

3 GPS wird vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium verwaltet.

4 GPS-Satelliten senden zeitnahe Signale über Funk an die GPS-Empfänger.

5 GPS ist ein gemeinsamer Name für eine Gruppe von Satelliten, die um die Erde kreisen.

6 Es verarbeitet das Signal mit seiner eingebauten Software.

Satellitennavigationssystem

1 Die Satellitennavigation ist ein System, das auf einem großen Netz künstlicher Satelliten basiert.

2 Es beschreibt eine Konstellation von Satelliten, die weltweit Navigations-, Ortungs- und Zeitgebungsdienste anbieten.

3 Es ermöglicht eine autonome geospatiale Positionierung

4 Satellitennavigationssysteme helfen uns, über unbekannte Straßen zu fahren, sei es auf dem Land-, See- oder Luftweg usw.

5 Satellitennavigation ist eine spezielle Software, die die GPS-Signale nutzt

6 Die vom Satellitennavigationssystem erhaltenen Positions-, Geschwindigkeits- und Zeitschätzungen.

Unterschied zwischen GPS und DGPS

GPS steht für Global Positioning System, während DGPS für Differential Global Positioning System steht. Beide werden für die satellitengestützten Navigationssysteme verwendet.

Der grundlegende Unterschied zwischen GPS und DGPS besteht darin, dass die Reichweite der GPS-Instrumente global ist, während die Reichweite der DGPS-Instrumente lokal ist.

Unterschied zwischen GPS und DGPS:

GPS:

1. GPS steht für Global Positioning System.

2. Bei GPS variiert die Frequenz von 1,1 GHz bis 1,5 GHz.

3. GPS verwendet WGS84, das für das Zeitkoordinatensystem verwendet wird.

4. Die Kosten für GPS sind niedriger als für DGPS.

5. Die Reichweite der GPS-Instrumente ist global. 

6. Bei GPS wird nur ein Empfänger eingesetzt.  

DGPS:

1. DGPS, steht für Differential Global Positioning System.

2. DGPS, die Frequenz variiert je nach Anforderungen der Behörde.

3. DGPS, es wird das lokale Koordinatensystem verwendet.

4. Die Kosten für DGPS sind höher als für GPS.

5. Die Reichweite der DGPS-Instrumente ist lokal.

6. DGPS, zwei Empfänger sind stattgefunden.

GPS/WAAS

GPS/WAAS Begriffe und Definitionen

Wide Area Augmentation System (WAAS). Das WAAS besteht aus einem Integritätsreferenzüberwachungsnetz, Verarbeitungseinrichtungen, geostationären Satelliten und Kontrolleinrichtungen. Weiträumige Referenzstationen und Integritätsmonitore sind weit verstreute Datensammelstellen mit GPS/WAAS-Empfängern, die alle Signale des GPS sowie der geostationären WAAS-Satelliten überwachen. Die Referenzstationen sammeln Messungen von den GPS- und WAAS-Satelliten, so dass Differentialkorrekturen, Informationen zur ionosphärischen Verzögerung, GPS/WAAS-Genauigkeit, WAAS-Netzzeit, GPS-Zeit und UTC ermittelt werden können. Die Daten der Wide Area Reference Station und der Integritätsüberwachung werden an die zentralen Datenverarbeitungsstellen weitergeleitet. Diese verarbeiten die Daten, um differentielle Korrekturen, ionosphärische Verzögerungsinformationen und die GPS/WAAS-Genauigkeit zu bestimmen sowie die Restfehlergrenzen für jeden überwachten Satelliten zu überprüfen. Die zentralen Datenverarbeitungsstellen generieren auch Navigationsmeldungen für die geostationären Satelliten und WAAS-Meldungen. Diese Informationen werden auf das GPS-ähnliche Signal aufmoduliert und von den geostationären Satelliten an die Nutzer gesendet.

Präzisionsanflug (PA) Navigationsmodus. Der Präzisionsanflug-Navigationsmodus bezieht sich auf die Navigationslösung, die mit mindestens vier Satelliten und allen verfügbaren WAAS-Korrekturen (schnell, langfristig und ionosphärisch) arbeitet.

Nicht-Präzisionsanflug (NPA)-Navigationsmodus. Der Navigationsmodus “Non-Precision Approach” bezieht sich auf die Navigationslösung, die mit mindestens vier Satelliten mit schnellen und langfristigen WAAS-Korrekturen (keine WAAS-Ionosphärenkorrekturen) arbeitet.

Geometrische Verdünnung der Genauigkeit (GDOP). Das Ausmaß der Positionsfehler des Nutzers lässt sich aus der Kombination von Satellitenmessfehlern und der Geometrie der ausgewählten Satelliten bestimmen. Die Auswirkung der Geometrie wird durch die geometrische Verdünnung der Genauigkeit (GDOP) ausgedrückt. Die GDOP kann in jeder gewünschten lokalen Koordinate dargestellt werden. Beispiele sind HDOP für die lokale Horizontale, VDOP für die lokale Vertikale, PDOP für alle drei Koordinaten und TDOP für die Zeit.

PDOP X Entfernungsfehler des Satelliten (1 Sigma) = Radialfehler der Benutzerposition (1 Sigma) in 3 Dimensionen

Kleine Werte der GDOP-Parameter deuten daher auf eine gute Anordnung der Geometrie der ausgewählten Satelliten und entsprechend kleine Positionsfehler des Nutzers hin.

Horizontaler Schutzpegel (HPL). Der horizontale Schutzpegel ist der Radius eines Kreises in der horizontalen Ebene (der Ebene, die das WGS-84-Ellipsoid tangiert), dessen Mittelpunkt an der wahren Position liegt und der den Bereich beschreibt, der die angegebene horizontale Position mit Sicherheit enthält. Sie basiert auf den von WAAS gelieferten Fehlerschätzungen.

Vertikale Schutzstufe (VPL). Die vertikale Schutzzone ist die halbe Länge eines Segments auf der vertikalen Achse (senkrecht zur horizontalen Ebene des WGS-84-Ellipsoids), dessen Mittelpunkt sich an der wahren Position befindet und das den Bereich beschreibt, in dem die angegebene vertikale Position sicher ist. Sie basiert auf den von WAAS gelieferten Fehlerschätzungen.

LPV-Dienst (durchgezogene rote Linie). Das Gebiet entspricht der WAAS LPV-Betriebsstufe mit einer horizontalen Warngrenze (HAL) von 40 Metern und einer vertikalen Warngrenze (VAL) von 50 Metern.

LNAV/VNAV-Dienst (gestrichelte schwarze Linie). Das betroffene Gebiet erfüllt die WAAS LNAV/VNAV-Betriebsstufe mit einer horizontalen Warngrenze (HAL) von 556 Metern und einer vertikalen Warngrenze (VAL) von 50 Metern.