Warum Sie sich einen GPS-Tracker für Ihr Auto zulegen sollten

Die Technologie, insbesondere in der Automobilindustrie, ist so weit fortgeschritten, dass einige Sicherheitsmerkmale auf der Strecke geblieben sind. Während die meisten Fahrzeuge heute mit einer Alarmanlage und einer Wegfahrsperre ausgestattet sind, können diese Funktionen von potenziellen Dieben umgangen werden. Deshalb ist eine zusätzliche Sicherheitsebene erforderlich, um sicherzustellen, dass Ihr Auto jederzeit sicher ist. Ein solches Gerät, das Ihnen bei diesem Unterfangen helfen kann, ist ein GPS-Tracker. Wie der Name schon sagt, nutzt es ein Global Positioning System, um Ihr Auto zu verfolgen.  Aus diesem Grund gibt es einige Gründe, warum Sie sich ein solches Gerät für Ihr Fahrzeug zulegen sollten. 

Es hilft, Autodiebstahl zu verhindern

Ganz gleich, ob Ihr Fahrzeug teuer oder eher günstig ist, es besteht immer noch die Gefahr, dass es gestohlen wird. Selbst mit einer Kfz-Versicherung sind Sie möglicherweise nicht gegen den Diebstahl oder die Entführung Ihres Fahrzeugs abgesichert. Hier kommt ein GPS-Tracker ins Spiel, denn er ist eine erschwingliche Sicherheitsmaßnahme, die Sie leicht für Ihr Auto erwerben können. Das Ortungsgerät selbst bietet eine computergestützte Sicherheitskontrolle Ihres Fahrzeugs, da es regelmäßig Updates über den Aufenthaltsort Ihres Fahrzeugs sendet. 

Es kann bestimmte Funktionen Ihres Fahrzeugs sperren.

Dies hängt von der Art des GPS-Trackers ab, den Sie für Ihr Fahrzeug erwerben, aber einige Geräte können bestimmte Funktionen Ihres Fahrzeugs sperren, so dass sie nicht verwendet werden können. Wenn das Auto gestohlen wird, können Sie das GPS-Tracking-Unternehmen, bei dem Sie Ihr Gerät gekauft haben, um Hilfe bitten, um alle Funktionen in Ihrem Fahrzeug zu sperren. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass der potenzielle Dieb aus Ihrem Fahrzeug entkommt, indem Sie ihn einsperren. So gewinnen Sie Zeit, bis die Behörden am Tatort eintreffen. Denken Sie daran, dass diese Art von Geräten teuer ist, aber Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen. 

Die Wartung eines GPS-Trackers ist einfach

Einer der Vorteile eines GPS-Trackers ist, dass Sie ihn einrichten und dann vergessen können. Diese Geräte sind oft mit langlebigen Batterien ausgestattet, die auch bei ausgeschaltetem Fahrzeug weiterlaufen. Das macht die Wartung einfach, da Sie die Batterie nur alle paar Jahre austauschen müssen, aber abgesehen davon müssen Sie nicht viel tun. Da diese Geräte batteriebetrieben sind, können sie Ihr Auto auch dann im Auge behalten, wenn es gestohlen wird, ohne dass es gestartet wurde. 

Es kann Ihnen in einem Notfall helfen

Da der Hauptzweck eines GPS-Trackers darin besteht, Ihr Auto zu orten, ist dies ein klarer Fall. Es kann auch dabei helfen, Ihre Angehörigen aufzuspüren, falls sie sich Ihr Fahrzeug ausleihen. Er kann auch Ihren Angehörigen helfen, Sie aufzuspüren. Der GSP-Tracker sorgt dafür, dass jemand immer weiß, wo Sie sich gerade aufhalten. Sie können beruhigt sein, denn selbst wenn Sie ohne Handyempfang festsitzen, wissen Ihre Familienmitglieder, wo Sie sind, und können bei Bedarf Hilfe schicken.

Sie können Reisedetails und Fahrzeugdiagnosen abrufen

car being tracked on map

Einige GPS-Ortungsgeräte verfügen auch über eine Funktion, die Ihnen detaillierte Informationen und Statistiken über Ihre Fahrten liefert. Es kann das Datum der Fahrt, die Uhrzeit des Fahrtbeginns, die zurückgelegte Strecke und die Durchschnittsgeschwindigkeit aufzeichnen. Höherwertige Modelle können sogar Ihre potenziell schlechten Fahrgewohnheiten wie abruptes Bremsen und schnelles Beschleunigen aufzeichnen. Es kann Ihnen sogar einen Einblick in die Fahrgewohnheiten Ihrer Angehörigen geben.

GPS-TECHNOLOGIE IM PROFISPORT

Die Technologie des Global Positioning System wird seit einiger Zeit im Profisport eingesetzt, sowohl beim Training als auch bei Wettkämpfen. Durch den Einsatz von EPTS-Geräten (Electronic Performance and Tracking System) können die Mannschaften die Bewegungen der Spieler auf dem Spielfeld verfolgen und große Mengen an Daten über ihre Leistung sammeln, z. B. ihre Laufgeschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke, ihre Position auf dem Spielfeld, ihre Herzfrequenz und ihre Körperleistung.

Diese “tragbaren” Geräte und die von ihnen gesammelten Daten sind vielseitig einsetzbar, vor allem zur Vorbeugung von Verletzungen. Indem sie die Sprints und die zurückgelegte Strecke eines Spielers verfolgen, können die Trainer feststellen, ob der Spieler für das nächste Spiel fit ist oder eine Pause gebrauchen könnte. Laut Taylor von iSportAnalysis (2017) haben Studien gezeigt, dass Athleten, die mehr trainieren als im Durchschnitt der Saison, zu mehr Verletzungen neigen. Eine Erhöhung der Trainings- und Spielintensität ohne angemessene Erholung kann zu einem Anstieg der Verletzungsrate führen. Trainer können nun Verletzungen von Spielern vorhersagen und verhindern, indem sie diese Muster anhand der GPS-Metriken überwachen und die richtigen Entscheidungen treffen, indem sie wissen, ob ihre Spieler zu viel trainieren, ob sie eine Pause brauchen oder ob sie in Topform sind.

GPS wird jedoch nicht nur eingesetzt, um die Gesundheit und Fitness eines Spielers zu überwachen. Der Wert der mit diesen EPTS-Geräten gesammelten Daten geht darüber hinaus. Diese Daten können auch die Position eines Spielers auf dem Spielfeld abbilden, um die am häufigsten bespielten Plätze zu ermitteln und Aufschluss darüber zu geben, wie gut die verschiedenen Bereiche genutzt wurden. Dies kann dann eine wertvolle Informationsquelle für die Anpassung des Trainings und der Entwicklung bestimmter Spieler an ihre physischen und taktischen Bedürfnisse sein.

Die Art der von den GPS-Trackern erfassten Daten kann je nach Anbieter und den Bedürfnissen des Teams, das die Daten nutzt, stark variieren. Wie in den meisten Bereichen der Leistungsanalyse müssen die von GPS erfassten Daten im Kontext der Sportart, des Sportlers oder der Situation angemessen genutzt und analysiert werden. Ein isolierter Datenpunkt kann, wenn überhaupt, nur sehr wenig Aufschluss über das tatsächliche Geschehen geben. Aus diesem Grund müssen bei der Verwendung von GPS-Messdaten mehrere Variablen kombiniert werden, um ein vollständiges Bild zu erhalten. So können beispielsweise zwei Sportler die gleiche Strecke mit der gleichen Durchschnittsgeschwindigkeit laufen, aber ein Blick auf die Herzfrequenz oder die Geschwindigkeitsintervalle kann einen genaueren Einblick in ihre Fitness und die Höhe der Belastung geben, die jeder Körper auf sich nimmt, um dieses Ergebnis zu erzielen. Die am häufigsten erfassten Datenpunkte sind:

Zurückgelegte Gesamtstrecke

Durchschnittliche Laufgeschwindigkeit

Gesamtlaufstrecke (hohes Tempo)

Gesamte Sprintdistanz (Sprinten bei voller Geschwindigkeit)

Durchschnittliche Beschleunigungszeit

Durchschnittliche Verzögerungszeit

Herzfrequenz (zur Ermittlung des Arbeitstempos des Sportlers)

Positionierung auf dem Spielfeld

Zeit des Spiels mit hoher Intensität

Zeit des Spiels mit niedriger Intensität

In der Vergangenheit war die Anschaffung dieser Technologie für die meisten Teams, selbst auf professioneller Ebene, unerschwinglich. Mit dem technologischen Fortschritt werden diese Geräte jedoch immer preiswerter, so dass immer mehr Mannschaften sie für ihre Trainingseinheiten und die Entwicklung ihrer Spieler einsetzen können. Einige Vereine der unteren Ligen leihen sich die Technologie sogar von den Anbietern aus und nutzen die gesammelten Daten kostenlos für Forschung und Entwicklung zur Verbesserung ihrer Produkte.

Diese tragbaren Geräte werden in der Regel am Oberkörper der Athleten angebracht. Sie bestehen aus verschiedenen Sensoren, die verschiedene Arten von Metriken erfassen und die Speicherung und Übertragung der Daten an einen gemeinsamen Datenspeicher ermöglichen. Laut SimpliFaster (2017) gibt es vier Arten von Sensoren, die heute in Player Tracking-Geräten verwendet werden: ein Beschleunigungsmesser, ein Gyro, ein Magnetometer und ein GPS-Modul. Jeder Sensor hat eine einzigartige Funktion, die die Rolle der anderen Sensoren ergänzt. So misst beispielsweise ein Beschleunigungsmesser die Veränderungen der wahrgenommenen Kräfte, während ein Kreisel die Daten des Beschleunigungsmessers mithilfe der Erdanziehung in eine bestimmte Richtung umsetzt. In ähnlicher Weise nutzt das Magnetometer das Magnetfeld der Erde, um den Daten des Beschleunigungsmessers ebenfalls eine Richtung zu geben. Darüber hinaus vervollständigt das GPS-Modul die Daten mit Informationen zur Satellitenpositionierung.

Allerdings hat sich kein modernes Ortungsgerät als 100 % genau und zuverlässig erwiesen. Ein Beispiel dafür ist, dass diesen Torso-Geräten wichtige Informationen über den Schwerpunkt jedes Sportlers fehlen können. Außerdem sind die erfassten Daten aufgrund der begrenzten GPS-Genauigkeit heutzutage oft eher Richtwerte als Fakten. Die technologischen Fortschritte werden in den kommenden Jahren zu einer Verbesserung dieser Geräte und ihrer Zuverlässigkeit führen. Nicht nur durch die Verlängerung der Batterielebensdauer oder die Verringerung der Größe der tragbaren Geräte, sondern auch durch die Entwicklung von Sensoren und Datenerfassungstechnologien wird die Zukunft der GPS-Ortung im Sport bestimmt. Beispielsweise werden derzeit Fußsensoren erforscht, die sehr viel genauere Informationen über die Kräfte und die Schwerkraft eines jeden Sportlers liefern können.

Verwendung von GPS-fähigen Mobiltelefonen zur Verfolgung des Reiseverhaltens von Heranwachsenden

Hintergrund

Es gibt nur wenige Instrumente zur direkten Messung des mikrosozialen und physischen Umfelds von Jugendlichen in Situationen, in denen eine teilnehmende Beobachtung nicht praktikabel oder ethisch vertretbar ist. Die Messung dieser Umgebungen ist jedoch wichtig, da sie in erheblichem Maße mit dem Gesundheitsrisiko von Jugendlichen in Verbindung stehen. So findet gesundheitsrelevantes Verhalten wie das Rauchen von Zigaretten häufig an bestimmten Orten statt, an denen das Rauchen relativ heimlich möglich ist.

Ergebnisse

Wir untersuchten die Durchführbarkeit der Verwendung von GPS-fähigen Mobiltelefonen, um das Reiseverhalten von Jugendlichen zu verfolgen und tägliche Tagebuchdaten zu sammeln. Wir nahmen 15 jugendliche Frauen aus einer Klinik auf und baten sie, die Handys eine Woche lang zu tragen. Wir fanden heraus, dass diese Handys die Standorte der Teilnehmerinnen genau und zuverlässig verfolgen und Tagebuchinformationen über das Verhalten der Jugendlichen aufzeichnen können. Die Teilnehmerinnen hatten variable Wege, die über ihre unmittelbare Umgebung hinausgingen, und bestritten, dass die GPS-Ortung ihre Aktivitäten beeinflusste.

Schlussfolgerung

GPS-fähige Mobiltelefone bieten eine praktikable und in vielerlei Hinsicht ideale Möglichkeit zur Überwachung des Standorts und der Bewegungsmuster von Jugendlichen. Darüber hinaus ermöglichen Mobiltelefone eine raum- und zeitspezifische Interaktion, Befragung und Intervention, die sowohl die Forschung als auch die Gesundheitsförderung über den klinischen Rahmen hinaus erheblich erweitern. Zukünftige Studien können GPS-fähige Mobiltelefone einsetzen, um die Umgebung von Jugendlichen besser zu verstehen, wie sie mit gesundheitsgefährdenden Verhaltensweisen zusammenhängt, und vielleicht eingreifen, um das Gesundheitsverhalten zu ändern.

Hintergrund

Riskantes Gesundheitsverhalten trägt erheblich zur Sterblichkeit im Erwachsenenalter bei. Viele dieser Verhaltensweisen werden im Jugendalter entwickelt und sind vermeidbar. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Risikoverhaltensweisen mit dem Kontext der Nachbarschaft zusammenhängen, doch diese Studien stützen sich ausschließlich auf die Wohnadresse, um den Kontext zu definieren. Dies kann die kontextuelle Exposition falsch beschreiben, da Jugendliche oft mehr als die Hälfte ihrer Zeit außerhalb ihres Zuhauses verbringen. Nur wenige Studien geben an, wo sich die Jugendlichen außerhalb ihres Zuhauses und der Schule aufhalten. Darüber hinaus kann ein Volkszählungsgebiet, eine Blockgruppe oder ein anderes willkürliches geografisches Gebiet, das eine Wohnadresse umgibt, nicht genau charakterisieren, wo eine Person lebt, sich bewegt und mit anderen interagiert. Um Maßnahmen und Interventionen zur Förderung eines gesunden Umfelds zu entwickeln, müssen wir verstehen, wo sich Jugendliche aufhalten.

Mit den Ortungsfunktionen von GPS-Geräten (Global Positioning System) können wir detailliertere Informationen über die Reisen von Jugendlichen sammeln. Darüber hinaus ermöglichen GPS-fähige Geräte wie Mobiltelefone eine Kontaktaufnahme mit den Studienteilnehmern in mehrfacher Hinsicht: Überwachung der Studientreue, Behebung von Problemen mit dem Gerät oder der Datenerfassung und Sammlung zusätzlicher Informationen über gesundheitsgefährdende Verhaltensweisen. Dies ist eine einzigartige Anwendung von GPS-fähigen Mobiltelefonen, die mehrere wichtige Einschränkungen in der Forschung zu kontextbezogenen Gesundheitsfaktoren behebt. In einer Bevölkerung, in der es oft schwierig ist, genaue und zuverlässige Informationen über Verhaltensweisen zu ermitteln, bietet GPS eine zeitnahe, objektive und potenziell akzeptablere Methode zur Bewertung der kontextuellen Belastung.

Die GPS-Technologie wurde in einer Vielzahl von Anwendungen zur Messung von Expositionen oder Aktivitäten eingesetzt. Die GPS-Technologie hat den Umfang von Raum-Zeit-Analysen erheblich erweitert, da sie nicht nur die Aufzeichnung von Ausgangs- und Zielorten von Reisen, sondern auch von zurückgelegten Strecken ermöglicht. Traditionell wurde die GPS-Technologie für Geschäfts- und Freizeitanwendungen eingesetzt: z. B. zur Steuerung von Landmaschinen bei der Ausbringung von Pflanzen und Pestiziden, zum Coaching von Hochleistungssportlern und zum Einsatz von Jägern für den U.S. Forest Service. In jüngerer Zeit hat sich die GPS-Technologie bei der Untersuchung des menschlichen Verhaltens als vielversprechend erwiesen: z. B. bei der Lexington Area Travel Study und der Oklahoma Urban Air Toxics Study. In der Lexington Area Travel Study, die Ende der 1990er Jahre durchgeführt wurde, wurden die Daten von mehr als 200 Autofahrern gesammelt, deren Bewegungen über einen Zeitraum von sechs Tagen aufgezeichnet wurden. Sie demonstrierte die Zuverlässigkeit der GPS-Technologie und die Möglichkeit der Visualisierung und Modellierung in einem 3-D-GIS. Dies führte zur Entdeckung signifikanter Unterschiede im Fahrverhalten je nach Geschlecht und wirtschaftlichem Status der Teilnehmer. Die Daten zu den individuellen Raum-Zeit-Aktivitätsmustern wurden zur Untersuchung und Modellierung von Unterschieden bei der Erreichbarkeit einer Reihe von Einrichtungen wie Parks und Geschäften genutzt, wobei realistische Straßennetzinformationen im GIS verwendet wurden. Dank verbesserter Technologien, die zu kleineren GPS-Geräten führen, erforschen Forscher verschiedene Anwendungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, darunter die Untersuchung der körperlichen Aktivität von Kindern und der Pestizidbelastung von Wanderarbeitern in der Landwirtschaft.

GPS-Ortungsgeräte – das Gute und das Schlechte

GPS-Tracker sind ein Segen und ein Fluch zugleich. Sie haben vielen Menschen geholfen, Gefahren zu vermeiden, während andere für Verbrechen verurteilt wurden, die sie sonst ungestraft begangen hätten. Der GPS-Tracker in Ihrem Telefon kann Sie zu einer bestimmten Zeit in einem bestimmten Viertel orten. Das GPS in Ihrem Auto kann Ihnen sagen, wo Sie an einem bestimmten Tag waren.

Wie funktioniert ein GPS-Tracker?

GPS-Tracker berechnen die Entfernung zwischen sich selbst und den mehreren GPS-Satelliten in der Umlaufbahn. Das GPS-Gerät sendet das Ergebnis entweder über das GPS-Satellitensignal zurück oder überträgt es über GSM-Netze direkt an einen Empfänger. Einige GPS-Geräte zeigen die Informationen einfach auf einem Bildschirm an und überlassen dem Benutzer die Entscheidung, was er damit anfangen will.

Das Gute daran…

GPS-Tracker sind ein perfektes Navigationsinstrument. Sie machen es überflüssig, einen Kompass abzulesen, den wahren Norden zu berechnen und den Weg anhand einer Karte zu finden. Ein guter GPS-Tracker zeigt Ihre aktuelle Position auf einer entsprechenden Karte an und informiert Sie sogar über Ihre aktuelle Geschwindigkeit und die voraussichtliche Ankunftszeit.

GPS-Tracker haben sich in der Güterbeförderung und bei Fahrzeugen des öffentlichen Dienstes als sehr nützlich erwiesen. Investoren und Frachteigentümer können jederzeit den Standort, den Status und die genaue Ankunftszeit ihrer wertvollen Fracht erfahren. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, genauer zu planen und die Beteiligten zu informieren und Beweise für unerwartete Vorkommnisse zu haben.

Der ausgefeilte Navigationsdienst der meisten GPS-basierten Systeme hat uns die Möglichkeit gegeben, auf eine Reise zu gehen, ohne einen Reiseführer zu engagieren. Sie müssen sich nicht in New York auskennen, um zu Tiffany’s zu navigieren. Alles, was Sie brauchen, ist ein GPS-Tracker in Ihrem Auto oder sogar in Ihrem Telefon. Er zeigt Ihnen die richtige Route an, egal ob Sie mit dem Auto fahren, zu Fuß gehen oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Der letzte und nützlichste Vorteil eines GPS-Trackers besteht darin, dass die Behörden den Standort des Trackers jederzeit feststellen können. Das ist besonders praktisch, wenn Sie versuchen, Ihr gestohlenes Auto, eine verlorene Ladung oder einen geliebten Menschen über sein Mobilgerät aufzuspüren.

Das Schlechte

GPS-Tracker können Ihre Privatsphäre verletzen. Sie können private Informationen über Ihren Aufenthaltsort preisgeben. Manchmal können diese Informationen vor Gericht gegen Sie verwendet werden, wenn Sie nichts Gutes im Schilde führen. Dies ist ein geringer Preis für all die oben genannten Vorteile und kein Grund zur Sorge, wenn Sie ein gesetzestreuer Bürger sind.

Jeder Besitzer eines Smartphones oder GPS-Trackers muss sich mit der Tatsache abfinden, dass jemand das Gerät benutzen könnte, um seinen Standort zu ermitteln. Das kann zum Guten oder zum Schlechten sein. Wenn wir dies in unserem Leben akzeptieren, werden wir die Technologie besser annehmen. Es wird uns helfen, die zahlreichen Vorteile zu genießen und gleichzeitig einen Weg zu finden, die Nachteile abzumildern.

BEDEUTUNG VON GPS-SYSTEMEN

GPS ist wichtig, da es Ihnen hilft, herauszufinden, wo Sie sind und wohin Sie gehen, wenn Sie von einem Ort zum anderen reisen. Navigation und Positionsbestimmung sind wichtige, aber mühsame Tätigkeiten, die durch GPS vereinfacht werden. Sobald GPS Ihre Position ermittelt hat, beginnt es mit der Verfolgung anderer Faktoren wie Geschwindigkeit, Peilung, Strecke, Sonnenauf- und -untergangszeit, Entfernung zum Zielort und verschiedenen anderen Details. GPS verwendet “künstliche” Sterne als Bezugspunkte, um die Position bis auf wenige Meter genau zu berechnen.

Mit neueren Formen von GPS können Sie jedoch Messungen vornehmen, die viel genauer sind als Zentimeterangaben. Mit Hilfe von GPS kann man also jedem Quadratmeter auf der Erde eine eindeutige und genaue Adresse geben. Heutzutage ist GPS in Autos, Flugzeugen, Booten, Baumaschinen, Smartphones, Laptops, Schuhen und Gürteln zu finden. Darüber hinaus kann ein im Telefon installiertes GPS-Ortungssystem eine große Hilfe sein, um automatische GPS-Informationen über das Mobiltelefon zu erhalten.

Funktionsweise von GPS-Empfängern – Trilateration und Triangulation

GPS-Empfänger verwenden Trilateration

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihr GPS-Empfänger funktioniert? Sie verwenden eine Technik namens Trilateration.

Obwohl GPS-Empfänger oft mit der Triangulation (die Winkel misst) verwechselt werden, arbeiten sie in Wirklichkeit gar nicht mit Winkeln.

Bei der Trilateration werden Entfernungen gemessen.

Schauen wir uns dies etwas genauer an.

Trilateration misst Entfernungen, nicht Winkel

Wie bestimmt das GPS-System Ihren Standort mithilfe der Trilateration?

Stellen wir uns ein einfaches zweidimensionales Beispiel vor: Wir haben drei GPS-Satelliten mit jeweils einer bekannten Position im Raum.

trilateration gps satellites

Alles, was die Satelliten tun, ist, ein Signal auszusenden, das Ihr GPS-Empfänger mit einer bestimmten Zeit und Entfernung empfangen kann.

Der erste Satellit sendet beispielsweise ein Signal aus, das schließlich auf Ihren GPS-Empfänger trifft. Wir kennen den Winkel nicht, aber wir kennen die Entfernung. Deshalb bildet diese Entfernung einen Kreis, der in alle Richtungen gleich ist.

Das bedeutet, dass Ihre GPS-Position überall auf diesem Kreis in diesem bestimmten Radius liegen könnte.

trilateration satellite broadcast

Was passiert, wenn Ihr GPS ein zweites Signal empfängt?

Auch diese Entfernung wird gleichmäßig in alle Richtungen ausgestrahlt, bis sie auf Ihren GPS-Empfänger trifft. Das bedeutet, dass die Entfernung überall auf diesem Kreis liegen kann.

Aber dieses Mal haben wir zwei bekannte Entfernungen von zwei Satelliten. Bei zwei Signalen könnte die genaue Position an jedem der beiden Punkte liegen, an denen sich die Kreise schneiden.

Da wir einen dritten Satelliten haben, zeigt er uns den wahren Standort, an dem sich alle drei Kreise schneiden.

Mit Hilfe von drei Entfernungen kann die Trilateration einen genauen Standort bestimmen. Jeder Satellit befindet sich in der Mitte einer Kugel, und der Schnittpunkt aller Kreise ist die Position des GPS-Empfängers.

Wenn sich die Position des GPS-Empfängers ändert, ändert sich auch der Radius der einzelnen Kreise (Entfernungen).

In unserer dreidimensionalen Welt ist es jedoch so, dass die GPS-Satelliten ihre Signale als eine Kugel ausstrahlen.

Jeder Satellit befindet sich im Zentrum einer Kugel.

Der Schnittpunkt aller Kugeln bestimmt die Position des GPS-Empfängers.

Triangulation misst Winkel, nicht Entfernungen

Vermesser hingegen verwenden die Triangulation, um unbekannte Entfernungen zu messen. Dazu legen sie eine Basislinie fest.

Von jedem Punkt aus messen Vermessungsingenieure mit Instrumenten wie Theodoliten die Winkel der entfernten Punkte. GPS-Daten können Ihnen eine Fülle von Informationen liefern, die Sie bei der Bewältigung Ihrer individuellen geschäftlichen Herausforderungen unterstützen.

Die offensichtlichste und häufigste Herausforderung besteht darin, einen Überblick über die aktuellen und historischen Standorte Ihrer Flotte zu erhalten. Der nächste Schritt wäre die Betrachtung von Daten wie Geschwindigkeitsüberschreitungen, Leerlauf, unbefugte Nutzung, Auftragsprüfung oder tatsächlich geleistete im Vergleich zu behaupteten Arbeitsstunden, sowie die Bereitstellung einer genauen Möglichkeit, mit der Wartung Schritt zu halten.

Die Möglichkeiten sind endlos, und deshalb ist es wichtig, dass Sie sich über Ihre Herausforderungen im Klaren sind, damit Sie wissen, was Sie von einem Anbieter für mobiles Asset Management erwarten können.

Wer nutzt GPS-Tracking?

Wie bereits erwähnt, ist die GPS-Ortung praktisch überall zu finden, von unseren Handys über Flugzeuge bis hin zu Schiffen.

Und sie hat sich über die Punkte auf einer Karte hinaus entwickelt. Eine wichtige Anwendung für diese Technologie ist das Flottenmanagement.

Häufige Probleme mit GPS

Dank des technischen Fortschritts haben wir heute Zugang zu Informationen, von denen unsere Vorfahren nur träumen konnten. Eine wichtige Technologie, die viele von uns täglich nutzen und manchmal übersehen, ist GPS oder Global Positioning System. GPS war ein Projekt, das von den Vereinigten Staaten entwickelt wurde und auch heute noch von der US-Regierung unterstützt und betrieben wird. Obwohl es ursprünglich für militärische Zwecke entwickelt wurde, hat sich die Technologie auf den zivilen Sektor ausgeweitet und wird seit Jahren auch für nicht-militärische Zwecke genutzt. Dank GPS können Fuhrparkverwalter und -betreiber viel tun, um die Effizienz und Sichtbarkeit ihrer Fahrzeuge zu verbessern. Eine Fülle von Informationen ist jetzt mit einem Mausklick oder einer Berührung auf einem mobilen Gerät verfügbar. Während wir alle den Nutzen und die Vorteile von GPS verstehen, übersehen wir oft einige der Probleme, die bei der Verwendung von GPS auf einem Gerät auftreten können. Dieser Artikel soll einige der häufigsten Probleme erklären, die bei der Verwendung von GPS auftreten, ist aber kein ausführlicher technischer Artikel über die Funktionsweise von GPS. Wenn Sie daran interessiert sind, wie GPS auf technischer Ebene funktioniert, lesen Sie diese Zusammenfassung hier.

Häufige Probleme mit GPS

Eines der häufigsten Probleme, die bei jedem GPS auftreten, ist die korrekte Ortung. Die modernsten Navigationsdienste – z. B. Google Maps – sind in der Lage, Ihren Standort mit einem minimalen Fehler von 3-10 Metern zu bestimmen. Diese Ortung funktioniert am besten unter idealen Bedingungen, d. h. Sie befinden sich in einer Stadt, vorzugsweise in einer Großstadt, sind eher im Freien als in einem Haus und haben eine starke Mobilfunkverbindung mit dem Gerät, das Sie verwenden. Doch selbst wenn die idealen Bedingungen erfüllt sind, gibt es tagsüber einige Punkte, an denen die Ortung schlecht ist. Leider ist dies etwas, das Sie nicht ändern können. Was ist also die Ursache für eine plötzliche Änderung der Genauigkeit, wenn die Ortungsanwendung vor 30 Minuten noch einwandfrei funktionierte? Kurz gesagt, es handelt sich oft um GPS-Signale. Diese Signale müssen von mehreren Satelliten eine große Strecke durch die Atmosphäre zurücklegen, um Ihr Mobiltelefon zu erreichen (in den meisten Fällen geschieht dies über spezielle Geräte), und die Qualität dieser Signale spielt eine große Rolle. Das Problem ist, dass Ihr Gerät starke Signale von mindestens 3 bis 4 und idealerweise 7 bis 8 Satelliten gleichzeitig empfangen muss, um möglichst genaue Standortdaten zu liefern. Deshalb ist es am besten, sich im Freien aufzuhalten. Wenn Sie das bestmögliche Signal wünschen, sollten Sie dies zumindest anstreben. Auf diese Weise stößt Ihr Gerät auf dem Weg dorthin nicht auf so viele Hindernisse und hat die Möglichkeit, das nächstgelegene und stärkste Signal zu empfangen. Außerdem können sowohl städtische als auch natürliche Straßenschluchten (große Gebäude in Städten, Bäume, Berge, Bergkämme usw.) jedes GPS-Signal beeinträchtigen. Befindet sich ein Satellit an diesen Orten nicht direkt über dem Himmel, ist es viel schwieriger, ihn genau zu verfolgen, und die Genauigkeit des GPS-Signals nimmt ab. Mit anderen Worten: Je mehr freie Sicht Sie auf den Himmel haben, desto genauer ist das Signal, das Sie empfangen. Die andere gängige Methode zur GPS-Ortung ist die Verwendung eines Mobiltelefons oder eines anderen LTE/4G-fähigen Geräts (z. B. iPad oder Android-Tablet). Mithilfe von Mobilfunktürmen und Basisstationen und den Entfernungen zwischen diesen “Ankern” können diese Geräte mit relativ guter Genauigkeit geortet werden. Wenn Sie unterwegs sind, bewegen Sie sich von einer Mobilfunkzone zur nächsten. Die Basisstationen überwachen die Stärke des Telefonsignals, und wenn Sie sich dem Rand einer Zelle nähern, nimmt die Signalstärke ab. Gleichzeitig stellt die Basisstation in der Zelle, der Sie sich nähern, fest, dass die Stärke Ihres Signals zunimmt. Während Sie sich von Zelle zu Zelle bewegen, übertragen die Türme Ihr Signal von einem zum nächsten, und die Abstände zwischen den Empfängern bestimmen im Wesentlichen Ihre Position. Dieses Verfahren hat jedoch auch seine Nachteile. An abgelegenen Orten können die Masten so weit voneinander entfernt sein, dass sie keine konsistenten Signale liefern können, was zu einer ungenauen Positionsbestimmung führt. Selbst wenn es viele Sendemasten gibt – in Großstädten oder dicht besiedelten Gebieten – können schwierige Topografien und hohe Gebäude die Signale unterbrechen. Da Hindernisse wie Bäume und Gebäude die Signallaufzeit bis zu einem Sendemast beeinflussen können, ist diese Methode oft weniger genau als eine GPS-Messung. Auch ohne einen richtigen GPS-Empfänger können Handys und Tablets gute Informationen über Ihren Standort liefern. Kartierungssoftware verwendet diese Informationen, um Ihren Standort anhand der Messungen Ihres Signals zu bestimmen: Andere Probleme, von denen einige häufig und andere selten auftreten, können die Fähigkeit eines Geräts, gute Positionsdaten zu erhalten, beeinträchtigen:

Kaltstarts

Wenn ein GPS eingeschaltet wird oder wenn das GPS zu lange im Hintergrund inaktiv war, muss das GPS Daten von den Satelliten herunterladen, die die Position und das Timing aller Satelliten im System beschreiben. Die Korrektur dieser Daten kann bis zu fünf oder mehr Minuten dauern, was zu einer fehlerhaften GPS-Ortung führen kann.

Nicht genügend Satelliten

Viele GPS-Geräte müssen im Idealfall Signale von mindestens 7 oder 8 Satelliten empfangen, um ihren Standort auf etwa 10 Meter genau zu bestimmen. Mit weniger Satelliten steigt die Unsicherheit und Ungenauigkeit. Mit weniger als 4 Satelliten haben viele GPS-Empfänger Schwierigkeiten, genaue Standortschätzungen zu erstellen, und melden an bestimmten Punkten der Route “GPS-Signal verloren”.

Schlechte Hardware

Wenn Ihr Gerät älter ist oder keinen guten GPS-Empfang hat, wird es Schwierigkeiten haben, Satelliten- oder Mobilfunksignale zu empfangen.

Niedriger Batteriestand bei GPS-Geräten

Eine schwache Batterie kann die ordnungsgemäße Funktion des GPS auf jedem Gerät beeinträchtigen.

Mehrweg-Signale

Wenn Signale von GPS-Satelliten oder Mobilfunkmasten an Gebäuden abprallen, kann der GPS-Empfänger durch die zusätzliche Zeit, die das Signal benötigt, um ihn zu erreichen, verwirrt werden. In diesen Fällen kann es zu plötzlichen Positionsabweichungen kommen. Unter diesen Umständen kann man nicht viel tun, um die Auswirkungen von Mehrwegfehlern zu verringern. Das GPS ist in diesen Situationen einfach weniger genau.

GPS-Abweichung

Der GPS-Track weicht von der Straße ab. Sie werden feststellen, dass die Route im Allgemeinen der Form der Straße folgt, aber mit viel geringerer Genauigkeit.

Verlorenes GPS-Signal

Wenn ein Signal verloren geht und irgendwann später wieder empfangen wird, werden die Punkte vor und nach dem Signalverlust wie zwei beliebige andere Punkte behandelt (obwohl mehr Zeit zwischen ihnen verstrichen ist) und mit einer geraden Linie verbunden.

GPS-Sprünge

Ein “sprunghafter” GPS-Track kann dazu führen, dass Ihre Aktivität eine größere Entfernung anzeigt, als Sie tatsächlich zurückgelegt haben, da jedes “Zickzack” und “Zack” Ihres GPS-Tracks mit einer geraden Verbindungslinie berücksichtigt werden muss.

Funkstörungen oder Jamming

Satellitenwartung/Manöver, die vorübergehende Lücken in der Abdeckung verursachen In manchen Fällen funktioniert die GPS-Hardware eines Geräts einwandfrei, aber die verwendete Software ist fehlerhaft. So können Benutzer beispielsweise durch GPS-Softwaredienste in die Irre geführt werden:

Falsch gezeichnete Karten

Falsch beschriftete Unternehmen und andere interessante Punkte

Fehlende Straßen, Gebäude, Gemeinden usw.

Falsch geschätzte Straßenadressen.

Die Vorteile der Verwendung eines Mini-GPS-Trackers

Die GPS-Technologie hat viele bewährte Vorteile für das Flottenmanagement. Doch die kleinen, tragbaren und vielseitigen Mini-GPS-Tracker sind auch außerhalb von Fuhrparks vielseitig einsetzbar. Egal, ob es sich um Ihre Kinder, Ihre älteren Eltern oder Verwandten oder Ihre Haustiere handelt, ihre Sicherheit hat Priorität. Und dank des Wunders der modernen GPS-Technologie können Sie Ihre Familie jetzt so gut schützen wie nie zuvor.

GPS-Tracker sind nicht mehr die klobigen, aufdringlichen Dinger, die sie früher einmal waren. Ein Mini-GPS-Tracker ist alles, was Sie brauchen, um Ihre Familienmitglieder im Auge zu behalten oder sogar Ihr Eigentum vor Verlust oder Diebstahl zu schützen. 

Sehen wir uns einige der vielen persönlichen Vorteile eines Mini-GPS-Trackers an. 

1. Verfolgen Sie Ihre Haustiere

Wenn Sie ein Tierliebhaber sind, wird Ihnen dieser Punkt besonders am Herzen liegen. 

Der Verlust eines geliebten pelzigen Freundes ist so ziemlich der schlimmste Alptraum, den man sich vorstellen kann. Hunde sind zwar großartige Begleiter, aber sie neigen auch dazu, wegzulaufen und sich manchmal zu verirren. 

Wir alle kennen die Geschichten von Hunden, die nach Jahren – manchmal sogar Jahrzehnten – mysteriöser Abwesenheit wieder mit ihren Besitzern vereint wurden. Die Gründe für dieses Verschwinden sind vielfältig. Hunde lieben es, auf Entdeckungsreise zu gehen und neue Sehenswürdigkeiten und Gerüche zu erkunden. Sie jagen auch gerne Eichhörnchen, Eidechsen und wer weiß, was sonst noch alles, und das ist nicht immer in ihrem besten Interesse. 

Das Gleiche kann auch für Katzen gelten. Wir haben auch schon Geschichten von Katzen gehört, die wieder mit ihren Besitzern vereint wurden, und diese können sogar noch bemerkenswerter sein als die Geschichten über Hunde. Katzen gehen sehr leicht verloren, werden durch laute Geräusche (wie Feuerwerk) verscheucht oder von anderen Tieren gejagt. 

Ein Haustier zu verlieren, ist eine schreckliche Erfahrung. Aus diesem Grund sollten Sie in einen Mini-GPS-Tracker investieren. Mit diesen Geräten können Sie ganz einfach den Aufenthaltsort Ihres Haustiers überwachen, da Sie den Tracker an einem Halsband befestigen können. Das Gerät ist unauffällig und leicht, so dass es Ihren Hund oder Ihre Katze nicht stört oder belästigt. 

In der Zwischenzeit können Sie beruhigt sein, da Sie wissen, dass Ihr pelziger Freund nicht verloren geht oder gestohlen wird. Sollte das Undenkbare passieren, können Sie Ihren Hund oder Ihre Katze ganz einfach aufspüren. 

2. Behalten Sie Senioren im Auge

Niemand möchte im Alter seine Unabhängigkeit verlieren. 

Aber es ist leider eine Tatsache, dass bei manchen älteren Menschen das Gedächtnis und die geistigen Fähigkeiten nach und nach nach nachlassen. Demenz ist eine schreckliche Sache, und ihre Auswirkungen können verheerend sein. Die Betroffenen sind leicht verwirrt und desorientiert, und wenn sie nicht jederzeit betreut werden, können sie sich verirren und in große Gefahr bringen. 

Wenn Sie einen älteren Verwandten haben, der diese Anzeichen zeigt, ist die Verwendung eines persönlichen Ortungsgeräts eine Möglichkeit, Ihren Stress und den Stress anderer Betreuer zu reduzieren. Es mag würdelos erscheinen, aber die Verwendung eines Mini-GPS-Trackers ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Ihre älteren Angehörigen sicher und gesund sind. 

3. Verlorenes Gepäck aufspüren

Wollen Sie sich Ihren Urlaub verderben? 

Versuchen Sie, Ihr Gepäck zu verlieren. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie ohne Ihr Gepäck am Zielort auftauchen. Dies gilt umso mehr, wenn Sie beruflich unterwegs sind und ohne wichtige Kleidungsstücke oder Gegenstände ankommen, die Sie für Ihre Arbeit oder eine Besprechung benötigen. 

Das Problem ist, dass Passagieren und Reisenden immer wieder verlorenes Gepäck passiert. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie das Gepäck auf dem Transportweg verloren gehen kann. Noch schlimmer ist die Möglichkeit, dass Ihr Gepäck von geschäftstüchtigen Dieben gestohlen werden könnte. 

In vielen Fällen wird das verlorene Gepäck zurückgegeben. Dies geschieht jedoch in der Regel mit erheblicher Verspätung, und zu diesem Zeitpunkt ist der Schaden – in Form von Stress und Zeitverlust – bereits angerichtet. 

Für Geschäftsreisende oder Urlauber lohnt sich die Anschaffung eines Mini-GPS-Trackers oder sogar mehrerer davon. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Ortungsgeräte an Ihrem Gepäck zu befestigen oder sie in den Inhalt einer Tasche oder eines Koffers zu werfen. 

Auch hier geht es nur um Ihren Seelenfrieden. Sollte Ihr Gepäck verloren gehen, wissen Sie, was zu tun ist. Mit der App auf Ihrem Telefon können Sie den Aufenthaltsort Ihres vermissten Gepäcks in Echtzeit ermitteln. 

4. Verfolgen Sie Ihr Auto

Das hier ist ein Kinderspiel. 

Fahrzeugdiebstähle gibt es schon so lange, wie es Fahrzeuge gibt. Und es ist ein ernstes Problem in großen oder sogar mittelgroßen Städten oder Ballungsgebieten, wo Autodiebe immer auf der Pirsch sind. 

Natürlich kann die Kfz-Versicherung für den Schaden aufkommen. Aber es bleibt der Verlust des Autos selbst, der schwer zu ersetzen sein kann. Denken Sie an all die Erinnerungen, die mit diesem Auto verbunden sind. All die harte Arbeit und das Sparen, das Sie tun mussten, um die Raten für das Auto zu bezahlen. 

Aus diesem Grund sollten Sie ein Fahrzeugortungsgerät in Betracht ziehen. Sie sind nicht mehr nur etwas für Privatdetektive und Spionagefilme. Wenn Sie einen Mini-GPS-Tracker an Ihrem Auto anbringen, können Sie den Standort Ihres Fahrzeugs jederzeit verfolgen. Es ist ähnlich wie die Funktion “Find My iPhone” auf Ihrem Smartphone, nur dass es diesmal um etwas viel Wertvolleres geht.

3 Wege, wie Ihr Unternehmen von GPS-Tracking profitieren kann

1. Senkung der Treibstoffkosten

Hohe Treibstoffkosten sind immer ein Thema für diejenigen, die mobile Mitarbeiter beschäftigen. Sie stehen immer wieder ganz oben auf der Liste der Gründe, warum viele in eine GPS-Ortungslösung investieren. 

Es gibt einige Hauptursachen für hohe Kraftstoffkosten, die sich mit einer Flottenverfolgungslösung leicht ermitteln lassen.

Leerlauf ist eine der häufigsten Ursachen für hohe Kraftstoffkosten. Nach Angaben des Environmental Defense Fund kann eine Stunde Leerlauf zwischen 1/5 und einer ganzen Gallone Kraftstoff verschwenden. Für ein einzelnes Fahrzeug ist das nicht viel. Diese Kosten summieren sich jedoch, wenn man sie auf den gesamten Fuhrpark bezieht. 

Aggressives Fahren ist ein weiterer Faktor für hohe Kraftstoffkosten. Das US-Energieministerium schätzt, dass aggressives Fahrverhalten die Kilometerleistung bei Autobahngeschwindigkeiten um 15 bis 30 % und im Stop-and-Go-Verkehr um 10 bis 40 % senken kann.

Die Verschwendung von Kraftstoff an der Zapfsäule kann ebenfalls zu hohen Kraftstoffkosten beitragen. Mitarbeiter können teurere Benzinsorten wählen, an Orten mit höheren Preisen tanken oder ihr eigenes Fahrzeug auftanken.

Wie GPS-Tracking die Kraftstoffkosten senkt

Die Fahrzeugortung kann auf verschiedene Weise dazu beitragen, die Leerlaufzeiten zu minimieren. Zu diesen Methoden gehören Warnmeldungen, die den Fahrer auffordern, den Motor nach einer bestimmten Leerlaufzeit abzuschalten.

Viele GPS-Ortungslösungen bieten Warnmeldungen an, die Sie über aggressives Fahrverhalten informieren können. Mit dieser Funktion können Sie Ihren Fahrern proaktiv Techniken beibringen, die die Kraftstoffkosten senken.

GPS-Ortungssysteme können auch anhand von Berichten überwachen, wie viel Kraftstoff ein Fahrer verbraucht. Die Integration von Flottentankkarten erweitert diese Funktionalität und kann sogar Einschränkungen hinzufügen, z. B. wo Mitarbeiter tanken und was sie an der Tankstelle kaufen.

2. Verringerung von Risiko und Haftung

Wie bereits erwähnt, hilft die GPS-Echtzeitverfolgung dabei, aggressives und unsicheres Fahrverhalten zu überwachen. 

Das Ergebnis ist eine Verringerung des Risikos und der Wahrscheinlichkeit eines Zusammenstoßes, wodurch Kosten für Wartung und Ausfallzeiten eingespart werden. Die durchschnittlichen Kosten eines Unfalls mit Verletzten belaufen sich auf etwa 70.000 Dollar. Die GPS-Ortungssoftware erspart den Unternehmen auch Haftungszahlungen, die in die Millionen gehen können. Sie kann auch dazu beitragen, die unzähligen Kosten für den guten Ruf zu vermeiden, die durch die negative Publicity entstehen. 

Wie GPS-Tracking Risiken und Haftung reduziert

Die GPS-Flottenverfolgung kann dazu beitragen, bestehende oder neue Richtlinien zu unterstützen, deren Nichteinhaltung reale Konsequenzen nach sich zieht. Sicherheitsrichtlinien sollten die vom GPS-Ortungsgerät gelieferten Daten und eine klare Beschreibung der Verhaltenserwartungen enthalten.

In Bezug auf Geschwindigkeitsüberschreitungen können Sie Szenarien wie die Regel “Drei Treffer und du bist raus” einführen. Einige Unternehmen führen auch Vorschriften ein, die auf einer Fahrer-Scorecard basieren, die auch andere Daten enthält, z. B. schnelle Beschleunigung und starkes Bremsen.

3. Erhöhung der Verantwortlichkeit der Fahrer

Bei der Fahrerverantwortung geht es nicht darum, die Fahrer zu belasten oder jeden ihrer Schritte zu überwachen. Fußballtrainer verwenden jedoch Spielfilme, um sie mit ihren Spielern zu besprechen. Vertriebsleiter überprüfen Telefongespräche mit Vertriebsmitarbeitern, um deren Leistung zu verbessern. Sie sollten auch die Möglichkeit haben, das Verhalten der Fahrer zu bewerten und zu verbessern, um sicherzustellen, dass sie mit maximaler Effizienz und Produktivität arbeiten.

Sie benötigen die von einem Flottenmanagementsystem gebotene Transparenz, um zu sehen, dass die Mitarbeiter pünktlich an ihren Zielorten ankommen, keine Umwege fahren und ihre Stunden nicht auffüllen.

Wie GPS-Tracking die Verantwortlichkeit der Fahrer erhöht

Die Flottenverfolgung muss nicht nur für das Unternehmen von Vorteil sein. Es ist ein Instrument, mit dem gutes Fahrerverhalten belohnt und die Mitarbeiterbindung verbessert werden kann. Der Einsatz von Gamification ist ein effektiver Weg, dies zu erreichen. Es ist ganz einfach, einen monatlichen oder vierteljährlichen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem derjenige, der die wenigsten Leerlaufzeiten hat, einen Bonus in Höhe von X oder einen Visa-Gutschein erhält. Diese Methoden haben sich für diejenigen bewährt, die in ein Fahrzeugverfolgungssystem investiert haben. 

Die Fahrzeug- und Anlagenverfolgung kann der Unternehmensleitung auch dabei helfen, unbefugte Nutzung nach Geschäftsschluss zu erkennen, indem die Funktion “Geofence” genutzt wird. Diese Funktion stellt sicher, dass Mitarbeiter Fahrzeuge und Anlagen nicht für persönliche Zwecke, Nebenjobs oder auf andere Weise nutzen, die ein negatives Licht auf das Unternehmen werfen könnte. Geozäune sind digitale Linien, die Sie um Punkte von Interesse ziehen können, z. B. einen Hof, eine Baustelle oder Ihren Firmensitz. Es gibt Warnmeldungen, die Sie in Echtzeit benachrichtigen können, wenn Fahrzeuge oder Anlagen diese Zonen verlassen. 

Die Verwendung von Standortverfolgung und Echtzeitwarnungen, die Benachrichtigungen senden, ist auch eine Möglichkeit, schlechtes Fahrverhalten in dem Moment zu unterbinden, in dem es auftritt.

 wie ein Hof, eine Baustelle oder Ihr Firmensitz. Es gibt Warnmeldungen, die Sie in Echtzeit benachrichtigen, wenn Fahrzeuge oder Anlagen diese Zonen verlassen. 

Die Verwendung von Standortverfolgung und Echtzeitwarnungen, die Benachrichtigungen senden, ist ebenfalls eine Möglichkeit, schlechtes Fahrverhalten in dem Moment zu unterbinden, in dem es auftritt.

Wie die GPS-Technologie die Welt verändert hat

GPS-Technologie

Die Technologie entwickelt sich jeden Tag weiter, und das gilt auch für GPS-Tracker und -Navigatoren (Global Positioning Systems). Autofahrer müssen nicht mehr mit überdimensionalen Straßenkarten hantieren, wenn sie durch unbekannte Städte navigieren, und Eltern können ihre Kinder und Angehörigen über GPS-Anwendungen auf ihren Mobiltelefonen problemlos orten. Die interaktiven und zuverlässigen Technologien, die heute über GPS verfügbar sind, haben die Art und Weise, wie die Menschen ihr tägliches Leben gestalten, positiv verändert.

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl neuer GPS-Technologien – von einfachen und hochwertigen GPS-Navigationssystemen, die den Weg von hier nach dort erleichtern, bis hin zu Geräten, die die persönliche Verfolgung von Personen, Vermögenswerten oder Besitztümern ermöglichen. Es gibt eine Vielzahl von Trackern mit fortschrittlicher Technologie, die aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt werden und alle mit unterschiedlichen technischen Fähigkeiten ausgestattet sind, z. B. in Bezug auf Batterielebensdauer, Installation, Montageoptionen und Datenprotokollierung. Diese zuverlässigen Funktionen nehmen den Stress aus der Verfolgung von Personen oder Gegenständen.

Persönliche Verwendungszwecke für GPS-Tracker

Der Einsatz von GPS-Trackern für den Privatgebrauch ermöglicht es, Familienmitglieder aus privaten Gründen, in medizinischen Notfällen oder einfach zur Weitergabe des Standorts auf dem Laufenden zu halten. Diese kompakten Geräte können leicht getragen und in Jacken, Geldbörsen oder Rucksäcken versteckt werden oder werden über auf Smartphones installierte Anwendungen verwendet.

Fahrzeug-Tracker werden am häufigsten in Familien eingesetzt, um die Fahrt zu überwachen, oder von Unternehmen, die Fahrzeuge für Lieferungen oder den Transport von Produkten einsetzen. Diese Tracker, die häufig über ein einfaches Armaturenbrett installiert werden, ermöglichen Echtzeit-Updates über den Aufenthaltsort und die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs.

GPS-Ortung von Vermögenswerten und Personen

Schließlich ist die Verwendung von GPS-Trackern zur Verfolgung von Vermögenswerten die häufigste Art und Weise, wie Menschen und Unternehmen den Überblick über ihre großen und kleinen Güter behalten. Die GPS-Tracker, die für Güter verwendet werden, arbeiten in der Regel über Mobilfunknetze, um den Standort des Objekts, an dem der Tracker angebracht ist, genau zu lokalisieren. Die lange Batterielebensdauer ist ideal für persönliche Gegenstände, die ständig in Bewegung sein können. 

Darüber hinaus hat der Einsatz von GPS-Trackern zu einem überwältigenden Gefühl der Leichtigkeit und Sicherheit beigetragen, da sie es Eltern ermöglichen, die Fahrweise ihrer Kinder zu überwachen, Menschen den Überblick über persönliche Gegenstände oder Vermögenswerte zu behalten, oder sie werden professionell in der Geschäftswelt eingesetzt. Die hochwertige Satellitentechnologie, die durch GPS-Tracker zur Verfügung steht, ermöglicht es dem Einzelnen, sein tägliches Leben zu gestalten, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie er von A nach B kommt, wo sich seine Familienmitglieder befinden oder wo sich wichtige Gegenstände befinden.

GPS-Navigation

In dem Bestreben, mit unserer sich ständig verändernden Gesellschaft Schritt zu halten, macht die GPS-Technologie kontinuierlich positive Fortschritte. Diese Entwicklungen tragen zu dramatischen Veränderungen in der Gesellschaft bei. Zum einen haben GPS-Navigationssysteme das Reisen revolutioniert, indem sie die Erkundung neuer und unbekannter Orte mit nur wenigen Mausklicks und mit Hilfe von Satelliten vereinfachen. Die einfache Möglichkeit, die nächstgelegenen Restaurants, Cafés, Toiletten oder Tankstellen zu finden, ist die zusätzliche Erleichterung und der mühelose Komfort, den Reisende suchen. 

Die Bequemlichkeit eines GPS wird von der Gesellschaft immer geschätzt werden, und deshalb wird es auch weiterhin technologische Fortschritte bei Global Positioning Systems geben, die jeden Tag ein bisschen einfacher machen. 

Arten von Trackern

Es gibt drei Haupttypen von GPS-Trackern auf dem Markt.  Das sind:

Kabelgebundene Geräte: Diese sind einfach zu installieren und werden mit dem erforderlichen Steckverbinder und Kabelbaum geliefert.

Steckbare Geräte: Diese Geräte erfordern keine Installation und lassen sich leicht von Fahrzeug zu Fahrzeug transportieren.

Batteriebetriebene Geräte: Sie sind leistungsstark und tragbar und verfügen über Batterien, die bis zu 3 Monate lang halten.

Jeder Gerätetyp ist effektiv; die Wahl des richtigen Geräts für Ihr Unternehmen erfordert eine Bewertung Ihres Ortungsbedarfs und Ihres Budgets.

Zu den gemeinsamen Merkmalen der meisten GPS-Tracker gehören:

Bewertung der Fahrerleistung

Möglichkeit, das Fahrzeug zu finden, das sich am nächsten zu einem bestimmten Standort befindet

Geofences und Warnungen, wenn Fahrer eine festgelegte Routengrenze überschreiten

Möglichkeit der Gruppierung von Fahrzeugen, Fahrern und Anlagen zur einfachen Anzeige und Analyse

Einrichtung von Points of Interest zum schnellen Nachschlagen

Berichte über die Wartungshistorie der Flotte

Automatisierte Zeitpläne und Aktionen (z. B. Empfang spezifischer Leistungsberichte per E-Mail)

Keine Frage – GPS-Tracking ist für jedes Unternehmen mit wertvollen Gütern, die es zu verfolgen gilt, unverzichtbar.  Vom Standort bis zur Nutzung gibt es eine Fülle von Daten, die Sie nutzen können, um Kosten zu senken und die besten Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen.

Unterschied zwischen GPS und Satellitennavigationssystem

Globales Positionsbestimmungssystem (GPS):

Das Global Positioning System liefert zeit- und ortsbezogene Informationen an einen GPS-Empfänger, der sich an einem beliebigen Ort auf oder nahe der Erdoberfläche befindet. GPS funktioniert bei allen Wetterbedingungen, vorausgesetzt, es besteht eine ungehinderte Sichtverbindung zu 4 oder mehr GPS-Satelliten. GPS wird von der US Air Force verwaltet.

Komponente des GPS-Systems:

Raumsegment

Kontroll-Segment

Nutzersegmente

Satellitennavigationssystem (SNS):

Ein Satellitennavigationssystem ist ein System, das Satelliten nutzt, um eine autonome georäumliche Positionierung zu ermöglichen. Es ermöglicht kleinen elektronischen Empfängern, ihren Standort mit hoher Präzision zu bestimmen. Es stützt sich auf ein weites Netz künstlicher Satelliten, die Funksignale in einer mittleren Erdumlaufbahn aussenden.

GNSS besteht aus drei wichtigen Satellitentechnologien:

GPS

Glonass

Galileo

Sehen wir uns nun den Unterschied zwischen GPS und Satellitennavigationssystem an:

GPS                                                 

1 GPS ist ein voll funktionsfähiges satellitengestütztes Navigationssystem.

2 GPS-Satelliten senden kontinuierlich Mikrowellen-Funksignale aus, die aus zwei Trägern, zwei Codes und einer Navigationsnachricht bestehen.

3 GPS wird vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium verwaltet.

4 GPS-Satelliten senden zeitnahe Signale über Funk an die GPS-Empfänger.

5 GPS ist ein gemeinsamer Name für eine Gruppe von Satelliten, die um die Erde kreisen.

6 Es verarbeitet das Signal mit seiner eingebauten Software.

Satellitennavigationssystem

1 Die Satellitennavigation ist ein System, das auf einem großen Netz künstlicher Satelliten basiert.

2 Es beschreibt eine Konstellation von Satelliten, die weltweit Navigations-, Ortungs- und Zeitgebungsdienste anbieten.

3 Es ermöglicht eine autonome geospatiale Positionierung

4 Satellitennavigationssysteme helfen uns, über unbekannte Straßen zu fahren, sei es auf dem Land-, See- oder Luftweg usw.

5 Satellitennavigation ist eine spezielle Software, die die GPS-Signale nutzt

6 Die vom Satellitennavigationssystem erhaltenen Positions-, Geschwindigkeits- und Zeitschätzungen.

Unterschied zwischen GPS und DGPS

GPS steht für Global Positioning System, während DGPS für Differential Global Positioning System steht. Beide werden für die satellitengestützten Navigationssysteme verwendet.

Der grundlegende Unterschied zwischen GPS und DGPS besteht darin, dass die Reichweite der GPS-Instrumente global ist, während die Reichweite der DGPS-Instrumente lokal ist.

Unterschied zwischen GPS und DGPS:

GPS:

1. GPS steht für Global Positioning System.

2. Bei GPS variiert die Frequenz von 1,1 GHz bis 1,5 GHz.

3. GPS verwendet WGS84, das für das Zeitkoordinatensystem verwendet wird.

4. Die Kosten für GPS sind niedriger als für DGPS.

5. Die Reichweite der GPS-Instrumente ist global. 

6. Bei GPS wird nur ein Empfänger eingesetzt.  

DGPS:

1. DGPS, steht für Differential Global Positioning System.

2. DGPS, die Frequenz variiert je nach Anforderungen der Behörde.

3. DGPS, es wird das lokale Koordinatensystem verwendet.

4. Die Kosten für DGPS sind höher als für GPS.

5. Die Reichweite der DGPS-Instrumente ist lokal.

6. DGPS, zwei Empfänger sind stattgefunden.

  • 1
  • 2